KLICK
KLICK - Kleinkunstverein Immenstadt e.V.

Programm


  • Tilman Birr

    "Birr Royal"

    Samstag, 26. Juni 2021
    Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
    Museum Hofmühle
    Musikkabarett
  • Tilman Birr wurde „das Schweizermesser der Bühne“ genannt, weil er alles kann: Er hat drei Bücher und zwei Musikalben veröffentlicht, fünf Bühnenprogramme gespielt, sein komischer Episodenroman „On se left you see se Siegessäule“ hat sich 40.000 mal verkauft und er hat eine Vorliebe für seltsame Dialekte. Nun kommt er nach langer Coronapause für seinen ersten Soloauftritt seit Monaten nach Immenstadt, mit neuem und bewährtem Material. Sein Programm „Birr Royal“ ein Best-of-Programm zu nennen, würde ihm aber nicht gerecht werden. Er selbst nennt sein Genre „Gehobene Weirdness & Musik“ (was „Weirdness“ heißt, kann man googeln). Über allem schwebt die Frage: Was ist mit diesen Menschen los? Warum sind sie so laut, wütend, selbstbezogen und geben immer Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat? Wenn man nicht darüber lacht, kann man ja nur verzweifeln, also lacht man besser. Man sollte die Welt nämlich genauso wenig ernst nehmen wie sich selbst.

    Eintritt: 18 €; Mitgl. 10 €; Jugendl. 5 €
  • Michael Hanel

    "Hanel singt Kreisler"

    Freitag, 24. September 2021
    Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
    Museum Hofmühle
    Kabarett-Chansons
  • Ein Programm zu Ehren des großen Alt-Meisters des kabarettistischen Chansons. Mit Liedern wie „Taubenvergiften im Park“ oder „Zwei alte Tanten tanzen Tango“ wurde Georg Kreisler in den sechziger und siebziger Jahren berühmt und ist bis heute auf seine Weise unerreicht.

    Hier sollen aber nicht nur seine Schlager zu Gehör gebracht werden, sondern auch die weniger bekannten oft besinnlichen Chansons.

    Der gebürtige Immenstädter Michael Hanel ist Musiklehrer, er leitet verschiedene Chöre und ist solistisch in mehreren Projekten aktiv.

    Walter Dolak (Klavier) studierte Schul- und Kirchenmusik an der Musikhochschule München. Zurzeit ist er Chorleiter beim Kemptener Kammerchor sowie Musikpädagoge am Carl-von-Linde-Gymnasium Kempten.

    Eintritt: 18 €; Mitgl. 10 €; Jugendl. 5 € 5 €
  • Volkmar Staub

    "Ausreden"

    Samstag, 23. Oktober 2021
    Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
    Museum Hofmühle
    Polit-Kabarett
  • Das neue Polit-Kabarett-Programm von Volkmar Staub

    Premiere: 9. Oktober 2021 im Freiburger Vorderhaus

    Nach dem Programm „Lacht kaputt, was Euch kaputt macht“ ist „Ausreden“ die Fortsetzung des Lachfurors gegen die Dummheit und gegen die Machenschaften der Mächtigen.

    Seitensprünge werden zu Geschäftsreisen, Lobbyismus wird zum harmlosen Gedankenaustausch und Schokoladenmissbrauch wird zur Power-Diät. Ausreden sind allgegenwärtig. Privat wie politisch. Tagespolitisch immer aktuell, aber auch etwas tiefer schürfend, schaut Staub in Politik, Wirtschaft und gesellschaftlichem Alltag den Vollpfosten und -pföstinnen auf die Pfo(s)ten und reflektiert den Stillstand der laufenden Ereignisse. Dabei streift er auch die Ironiederlagen seiner altlinken Generation. „Toking baut mei Tschenereischen“

    Das politische Kabarettprogramm „Ausreden“ ist kluge Unterhaltung und ansteckend lächerlich. Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

    Volkmar Staub will sich aber auch selber mal ausreden. Vor Euch. Unsägliches sagbar machen und über Unredliches reden bedeutet eine Satzsuche im Wörtersee. Ob als Song, Gedicht oder satirischer Lauftext.

    Der „Wortspielphilosoph unter den deutschen Kabarettisten“ (Frankfurter Rundschau) setzt sich ab gegen die ganze Massen-Satierhaltung und Satierquälerei im Fernsehen, wo jeder Gag die Mittel heiligt und fragt sich: Ist diese Welt denn zu fassen? Und wenn, dann mit Worten? Sagt‘s und lächelt gewinnend mit verlorenen Sätzen.

    Hochaktuell, subversiv und altersböse!

    Eintritt: 18 €; Mitgl. 10 €; Jugendl. 5 €
  • William Wahl

    "Wahlgesänge"

    Freitag, 26. November 2021
    Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
    Museum Hofmühle
    Klavier-Kabarett
  • Sie haben den Wahl. Und zwar ganz für sich: Denn William Wahl betritt nun auch alleine die Bühne. Endlich! Bestens bekannt aus der a-cappella-Formation basta schüttet er uns sein komödiantisches wie melancholisches, sein heiteres wie so richtig sarkastisches Herz alleine aus. Wahlgesänge sind Klavierkabarett ohne Staub, Lieblings-Songs für Lebenslieber, Romantik für Realisten.

    Mit feinen Humor und musikalischem Vergnügen begleitet uns Wahl durch die großen und kleinen Themen des Lebens. Unterhaltsam und leichtfüßig, aber nie leichtgewichtig erzählt er uns vom geplanten Draufgänger-Urlaub in Flagranti und von Tarzans tragikomischem Ende im Dschungelcamp. In einer hinreißenden Musicalnummer singt er davon, dass das Leben kein Musical ist, verlegt Joshua Kadisons Schmachtfetzen „Picture Postcards from L.A.“ kurzerhand in die Brandenburgische Provinz und singt natürlich von der Liebe – der echten und der vergangenen.

    Seine Stimme, ob gesungen oder gesprochen, begleitet uns mit seinem feinen Humor der kleinen Seitenhiebe bestens durch die Widersprüche des Lebens, gibt uns Leichtigkeit, auch wenn wir schlucken müssen, verleiht den bissigen Ton, wenn es uns alles einfach ein bisschen zu einfach durchgeht.

    Dass das hier alles musikalisch virtuos und textlich brillant über die Bühne geht, ist übrigens Ehren- und fast schon Nebensache, jedenfalls für William. Und den mag man am Ende gar nicht mehr von der Bühne lassen.

    Eintritt: 18 €; Mitgl. 10 €; Jugendl. 5 €
  • Michael Dinnebier & Kirsten Ecke

    "Klassikkonzert"

    Sonntag, 12. Dezember 2021
    Beginn 18:00 Uhr, Einlass 17:30 Uhr
    Schlosssaal am Marienplatz
    Klassikkonzert
  • Eintritt: 20 €; Mitgl. 12 €; Jugendl. 5 €