KLICK
KLICK - Kleinkunstverein Immenstadt e.V.

Programm


  • Blues Trouble

    "Blue Light Boogie"

    Samstag, 22. September 2018
    Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
    Museum Hofmühle
    Konzert
  • Kennengelernt haben sich die beiden Musiker Matthias Heiligensetzer (Piano) und Thomas Kühling (Gitarre, Gesang) bereits während ihrer Schulzeit. Erste gemeinsame musikalische Erfahrungen sammelten sie in einer Schülerband.

    Recht bald entdeckten sie ihre Liebe zu Blues, Boogie Woogie und Rock´n´Roll, inspiriert vor allem durch die vielen Boogie-Pianisten und Bluesbands, die während des Jazz-Frühlings in Kempten auftraten. Bei diesem Festival sammelten sie seit 1990 im Duo erste Bühnenerfahrung und waren auch bei den allnächtlichen Sessions gern gesehene Gäste.

    Durch regelmäßige Konzerte im gesamten Allgäu und darüber hinaus entwickelten die beiden einen ganz eigenen Stil, vor allem, wenn sie Kompositionen aus anderen Stilrichtungen sowie Popsongs (oft aus den 1980er Jahren, durch die sie als Teenager musikalisch geprägt wurden) für ihre Besetzung arrangierten.

    Aber auch Standards der frühen Blues- und Boogie-Interpreten wie Robert Johnson, Willie Dixon oder Meade Lux Lewis sowie Rock`n`Roll-Klassiker von Elvis Presley, über Jerry Lee Lewis bis Fats Domino dürfen bei keinem Auftritt fehlen.

    Neben den großartigen Improvisationen von Matthias Heiligensetzer am Piano und der kräftigen und ausdrucksstarken Stimme von Thomas Kühling machen vor allem die unbändige Spielfreude und ihre unverkrampfte, authentische Art jedes Konzert zu einem Erlebnis.

    Eintritt: 16 €, Mitgl. 9 €, Jugendl. 5 €
  • Christian Überschall

    "Die Zuzibilität der Weißwurst"

    Samstag, 20. Oktober 2018
    Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
    Museum Hofmühle
    Kabarett
  • In diesem schon fast legendären Programm rechnet Christian Überschall mit Bayern (... diesem Land der begrenzten Unmöglichkeiten, in dem ein Kellner bereits als freundlich gilt, wenn er nicht handgreiflich geworden ist ...) und seinen Bewoh­nern ab, insbesondere ihren Denk- Sprach- und Trinkgewohnheiten. 

    O-Ton Überschall: Was mir an den Bayern zu denken gibt, ist eine gewisse Orien­tie­rungs­losigkeit, die sich in der Häufigkeit des Satzes »Ja wo sama denn?« manifestiert. Die spannendste Variante der bayerischen Lebensart findet man natürlich in München, dieser Mischung aus Raiffeisen und Armani, aus Gamsbart und Mikrochip, wo man nie so genau weiß, wenn man jemanden mit einem weißen Pülverchen hantieren sieht: ?Ist das jetzt Mentholschmalzler oder etwas Kostbareres?

    Eintritt: 16 €, Mitgl. 9 €, Jugendl. 5 €
  • Georg Clementi

    "Zeitlieder"

    Samstag, 24. November 2018
    Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
    Museum Hofmühle
    Chansons
  • Liedermacher, Chansonnier, Geschichtenerzähler, Verzauberer: Georg Clementi singt sich mit seinen Zeitliedern von Erfolg zu Erfolg und heimst Chanson-Preise ein. Mit Liedern, die so schön sind, dass die Zeit still steht, wie es ein Kritiker auf den Punkt brachte. Mit Liedern, die ins Herz, ins Hirn und unter die Haut gehen.  
    Um private Befindlichkeiten, die Lieblingsthemen vieler Liedermacher, schlägt Clementi einen großen Bogen. Er zeichnet ein poetisches Bild des Zeitgeschehens, wobei er sich von Artikeln, Schlagzeilen und Gedankensplittern inspirieren lässt. Clementi amüsiert, verführt und berührt mit geistreichen, witzigen Liedern, fernab von Kitsch und breitgetretenen Klischees, federleicht und lebensbejahend, mitunter melancholisch, kritisch und nachdenklich machend. Und weil die Inhalte vielfältig sind wie ein Feuilleton, kann der Schauspieler die ganze Bandbreite seiner überbordenden Interpretationslust ausspielen. Er singt, spielt, lebt seine Lieder. Ein echtes Bühnenereignis!
    Mit Sigrid Gerlach-Waltenberger und Ossy Pardeller stehen dem charismatischen Sänger zwei äußerst virtuose Musiker zur Seite. Veranstalter Leo Fellinger ist überzeugt: „Gäbe es in Österreich ein Radioformat wie in Frankreich, wäre Georg Clementi längst ein Star.“ Und Katja Ebstein begeisterte sich bei der Preisverleihung des deutschen Chanson- und Liedwettbewerbs Troubadour, den Clementi 2012 gewann: „Er hat uns alle vom Hocker gerissen.“

    Eintritt: 16 €, Mitgl. 9 €, Jugendl. 5 €